Die Haselnusstorte fällt nicht weit vom Stamm

„Das ist doch Ironie des Schicksals“, seufzte das Eichhörnchen mit Nussallergie und warf das sahnige Stück Haselnusstorte aus dem Nest. Während es in Gedanken die köstlichsten Nuss-Desserts verspeiste, spazierte weit unten am Boden nichtsahnend ein Feldhamster durch das trockene Gras. Das nussige Geschoss von oben bemerkte er erst, als es ihn von Pfote bis Kopf bedeckte.

Er leckte mit der Zunge sein Mäulchen und säuberte die Augen. Immer noch verdutzt über den zuckrigen Niederschlag blickte er in den wolkenfreien Himmel.

„Komisch der Wetterfrosch hat gar keinen Tortenregen vorhergesagt.“  Den Rest der Torte stopfte er in seine Backen und machte sich auf den Heimweg.

Dem Eichhörnchen ging vor lauter Trübsal blasen bereits die Puste aus. Der Sauerstoffmangel lies es müde werden und es entglitt ins Reich der Träume. Alpträume plagten das arme Nagetier. Die Schreckgespenster, die das Eichhörnchen schon seit Jahren mit Jucken und Niesen verfolgten, ließen ihm selbst im Schlaf keine Ruhe. Es schwamm in einem See gefüllt mit allerlei Nusssorten: Haselnüsse, Walnüsse, Bucheckern, Eicheln und Edelkastanien.

Ein besorgtes Zwitschern weckte das Eichhörnchen. „Hey, hey du, aufwachen! Du hast wohl schlecht geträumt.“ Das Eichhörnchen musste husten. Diesmal allerdings nicht wegen eines allergischen Schocks – vor lauter Anspannung hatte es im Schlaf in seinen puscheligen Schwanz gebissen und nicht mehr losgelassen. Das Eichhörnchen realisierte, dass ihm keine Gefahr drohte, legte seinen Schwanz ordentlich wieder zurecht und sprach zu seinem gefiederten Erlöser, „Alpträume, nichts als Alpträume. Alles nur wegen Nüssen. Ich würde so gern mal eine Haselnuss essen.“

Der Vogel schenkte dem Eichhörnchen nur einen verständnislosen Blick. „Na und? Ich bin Vegetarier und ess‘ keine Würmer. Das ist doch kein Grund zum Verzweifeln.“

Ein wenig in die Defensive getrieben, entgegnete das Eichhörnchen flappsig, „Das ist ja deine eigene Entscheidung. Mich interessiert trotzdem, was du dann frisst?“

Der Vogel kramte unter seinem Flügel ein Notizbuch hervor und schenkte es dem Eichhörnchen. Ohne jede weitere Bemerkung flog er davon.

Neugierig öffnete das Eichhörnchen das Buch und entdeckte eine beachtliche Sammlung an Rezepten. Darunter befanden sich köstliche Backanleitungen für Torten mit Beeren und Zitrusfrüchten. Dem Eichhörnchen lief das Wasser im Mund zusammen und es entschied, dass eine Nussallergie nicht den Weltuntergang andeutete.

Advertisements

6 thoughts on “Die Haselnusstorte fällt nicht weit vom Stamm

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s